Zentrum für Neuropathologie und Prionforschung
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

FISH

Fluoreszenz-in-situ-Hybridisierung (FISH)

Methode

Bei der Fluoreszenz-in-situ-Hybridisierung (FISH) handelt es sich um eine molekularzytogenetische Methode, welche mit Fluorophor-gekoppelten spezifischen DNA-Sonden bestimmte genomische Regionen nachweist, indem diese mit homologen chromosomalen Sequenzen hybridisieren. Die Darstellung der fluoreszierenden DNA-Abschnitte kann auf Metaphasechromosomen oder Interphasezellkernen erfolgen. Die Auflösungsgrenze wird durch die optische Auflösung des Mikroskops und durch die Wahl der Sonden bestimmt.

Anwendungen

Am ZNP wird FISH im Rahmen der Tumordiagnostik als ergänzende Untersuchung verwendet. So kann beispielsweise bei Patienten mit Medulloblastom die FISH-basierte Untersuchung zum Nachweis einer MYC/MYCN-Onkogen Amplifikation wichtige prognostische Informationen für die Risiko-Stratifizierung liefern (1-3).

MYCN-Amplifikation

Abbildung: FISH-basierter Nachweis einer MYCN-Amplifikation (rot) bei einem Medulloblastom.

Material

Zur FISH-Diagnostik genügt die Einsendung von in Formalin fixiertem und in Paraffin-eingebetteten (FFPE) Gewebe.

Literatur

(1) von Hoff K et al. Large cell/anaplastic medulloblastoma: outcome according to myc status, histopathological, and clinical risk factors. Pediatr Blood Cancer. 2010 Mar;54(3):369-76.

(2) Pfister S, Remke M, Benner A, Mendrzyk F, Toedt G, Felsberg J, Wittmann A, Devens F, Gerber NU, Joos S, Kulozik A, Reifenberger G, Rutkowski S, Wiestler OD, Radlwimmer B, Scheurlen W, Lichter P, Korshunov A. Outcome Prediction in Pediatric Medulloblastoma based on DNA Copy Number Aberrations of Chromosomes 6q and 17q and the MYC and MYCN Loci. J Clin Oncol 2009 Apr(27)10;1627-1636.

(3) Herms J, Neidt I, Lüscher B, Sommer A, Schürmann P, Schröder T, Bergmann M, Wilken B, Probst-Cousin S, Hernáiz-Driever P, Behnke J, Hanefeld F, Pietsch T, Kretzschmar HA. C-MYC expression in medulloblastoma and its prognostic value. Int J Cancer. 2000 Sep 20;89(5):395-402.