Zentrum für Neuropathologie und Prionforschung
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

DZNE-Forschungsgruppe "Translationale Hirnforschung"

Leitung:

Prof. Dr. med. Jochen Herms
Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen e. V.
Ludwig-Maximilians-Universität München
Feodor-Lynen-Straße 17, 81377 München
Tel. Büro:                 +49 (0)89 /  4400-46427 oder + 49 (0) 89 /  2180-78011

 agherms_wide1_2015


Die Arbeitsgruppe beschäftigt sich vorrangig mit den Ursachen des Untergangs von Synapsen bei Neurodegenerativen Erkrankungen wie dem Morbus Alzheimer, der Frontotemporalen Demenz, der Multisystem Atrophie und dem Morbus Parkinson. Dazu wird zum einen anhand von Knock-out Mäusen die normale Funktion der Proteine untersucht, die bei diesen Erkrankungen Schlüsselpositionen einnehmen, wie das Amyloid Vorläufer Protein (APP), die Preseniline, BACE, Tau oder Alpha-Synuclein. Zum anderen werden im Detail die einzelnen Schritte des synaptischen Schadens anhand unterschiedlicher transgener Mausmodelle dieser Erkrankungen untersucht.

Neben klassischen molekulargenetischen, biochemischen, elektrophysiologischen und histologischen Methoden haben wir uns auf die in vivo Zweiphotonenmikroskopie spezialisiert. Diese Methode erlaubt es, über Wochen bis Monate den Krankheitsverlauf in vivo direkt zu beobachten und z.B. den Effekt von neuen therapeutischen Ansätzen, die den Untergang von Synapsen aufhalten sollen, direkt zu verfolgen.

Unsere Arbeiten werden gefördert durch die DFG (Munich Cluster for Systems Neurology EXC 2145 SyNergy www.synergy-munich.de), das BMBF, das BMWi, die EU, die Bayerische Forschungsstiftung, die Industrie, die Deutsche Krebshilfe, die Wilhelm-Sander-Stiftung und die Friedrich Baur-Stiftung. Wenn Sie die Forschung der Arbeitsgruppe unterstützen möchten, wenden Sie Sich bitte an den Arbeitsgruppenleiter.

Publikationen:

Aktuelle Publikationen: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/?term=herms+j